Kundalini Yoga

Yogi Bhajan 1985, KRI Wikimedia Commons

Die Geschichte des Yoga reicht weit zurück. Während vieler Jahrhunderte wurde es nur von einer kleinen Elite praktiziert und von den Meistern zu ausgewählten Schülern weitergegeben. Erst im 20. Jharhundert wurde Yoga einer breiteren Schicht bekannt. Vor allem in den 60er Jahren etablierte es sich auch im Westen. Kundalini Yoga kam 1968 durch Yogi Bhajan in den Westen. Über Kanada und die USA fand es dann auch seinen Weg nach Europa.

1984, YB & J.Paul II
1984, YB & J.Paul II, Wikimedia Commons

Yogi Bhajan, wurde am 26. August 1929 in Kot Harkan, im jetzigen Pakistan geboren. Er wurde schon im Alter von 16 Jahren zu Meister des Kundalini Yoga erklärt. 1968 wurde er an die Universität nach Toronto eingeladen um dort zu unterrichten. Von dort aus ging er in die USA nach Los Angeles und gründete die Organisation Healthy, Happy, Holy (Gesund, Glücklich, Heilig – dem Yoga Grundsatz entsprechend Körper, Geist und Seele zu vereinen) auch 3HO.

Inzwischen gibt es weltweit Kundalini Yoga Lehrer, Yoga Zentren und Festivals. Sie haben viele Möglichkeiten sich mit Kundalini Yoga bekannt zu machen. Yogi Bhajan verließ seinen Körper am 06. Oktober 2004 in Española, Neu Mexiko, USA.

Diagramm kundalini chakren

Oft werde ich gefragt, was der Unterschied zwischen den verschiedenen Yoga Arten ist bzw. was das besondere an Kundalini Yoga ist. Kundalini Yoga wird auch das Yoga des Bewusstseins genannt. Kundalini Yoga nach Yogi Bhajan ist eine weit verbreitete Yogaform und zeichnet sich durch recht dynamische Asanas, die Verwendung von inneren und auch gesungenen Mantras, Pranayama, Entspannung und Meditation aus.

Women Compus, Yogi Bhajan
Women Campus, Wikimedia Commons

Zudem ist es sehr abwechslungsreich, da Yogi Bhajan ca. 3.000 verschiedene Yoga-Sets und Meditationen gelehrt hat, die alle einen anderen Zweck haben. So kann ein Set besonders auf das Herz-Kreislaufsystem wirken, während in der nächsten Stunde das Set besonders auf den Energiekörper wirkt.

Der Ablauf einer Stunde ist in der Regel folgendermaßen: Aufwarmübungen, Übungsreihe (Kriya), Tiefenentspannung und zum Abschuß eine Meditation. Yoga Positionen, bewusst geführter Atem, Klang und Meditation werden vereint, um eine ganzheitlich heilsame, reinigende, kräftigende und entspannende Wirkung auf den Menschen zu erziielen. Der ständige Gedankenstrom wird durchbrochen und man kann seinem Alltag gelassener gegenüber stehen.

Informationen für Anfänger hier zum Download